Brombach war im Oberligawettkampf zu Hause spielend zwar der klare Favorit, doch die Ladenburger hatten sich einiges vorgenommen uns reisten schon am Vorabend an. Der Wettkampf war schwieriger als es das Resultat vermuten lässt.

Brombach strebt auch dieses Jahr einen Mittelfeldplatz an. Nach einem ansprechenden Saisonbeginn mit zwei Siegen und zwei Niederlagen stand der Wettkampf gegen Ladenburg an, ein Team, gegen welches Brombach in der Vergangenheit nicht immer erfolgreich war. Fast in Bestbesetzung antretend war sich Brombach sehr bewusst dass es galt, beide Mannschaftspunkte zu erzielen. Der Wettkampf ließ sich sehr gut an, so konnte Simon Schweizer seinen Gegner im Rekordtempo überspielen, im Gegensatz zu seinem Gegner war er eröffnungstheoretisch bestens vorbereitet. Auch Altmeister Heinz Wirthensohn vermochte zu gefallen, er setzte seinen Gegner von Anfang an unter Druck. Doch dann eine Schrecksekunde: In besserer Stellung unterlief Dorian Jäggi ein Fehler, der mit einer taktischen Wendung sofort bestraft wurde. So benötigte es den vollen Punkt von Gregor Haag, um wieder auf Kurs zu kommen. Und als schlussendlich Marc Schwierskott in einer unübersichtlichen und schwierigen Stellung sich konsolidieren konnte, war alles klar.

Nun geht es im Februar auswärts gegen Baden-Baden sowie in einem Heimwettkampf gegen Karlsruhe.

5. Runde Oberliga

Brombach – Ladenburg 6-2 (Brunner – Cernov Vadim remis, Georgiadis – Farmani Anosheh remis, Haag – Falk 1-0, Schweizer – Stemmler 1-0, Jäggi – Cernov Henrik 0-1, Wirthensohn – Feil 1-0, Rüfenacht – Müller 1-0, Schwierskott – Blössl 1-0), Baden-Baden III – Karlsruhe 4-4, Buchen – Ettlingen 2,5-5,5, Untergrombach – Hockenheim 3,5-4,5.