Jahres-Archive: 2008

Der letzte Spieltag vor der Weihnachtspause war sehr erfolgreich. Alle vier Mannschaften konnten gewinnen. Brombach 1 festigte durch einen kampflosen Sieg gegen Ebringen den Spitzenplatz in der Landesliga und ist mit großem Abstand Herbstmeister. Brombach 2 empfing in der gleichen Klasse die kampfstarken Schachfreunde aus Münstertal. Es war ein zäher Kampf, der schon verloren schien. Doch die wacker kämpfenden Michael Pfau, Klaus Wielsch, Ruedi Staechelin und Frank Schambach konnten ihre Partien Remis halten und den Sieg klar machen nachdem Heinz Wirz und unsere beiden französischen Nachwuchstalente Nicolas und Patrik Grandadam ihre Partien souverän gewonnen hatten. Nach diesem Sieg belegt Brombach 2 einen sehr guten siebten Platz.
Brombach 3 hatte Endingen zu Gast. Die Marschrichtung lautete: Vorne klammern und hinten stürmen. Nach fünfstündigem Kampf war das Ziel erreicht. Die ersten vier Bretter mit Jean-Claude Maeder, Wilfried Burkhardt, Roland Clavel und Thomas Jakobsche remisierten während die hintere Hälfte mit Gregor und Markus Haag, Michael Pommerehne und Rudolf Frey gewinnen konnten. Damit konnte die dritte Mannschaft in der Bereichsliga die Tabellenspitze vor Sölden behaupten und ebenfalls den Herbstmeistertitel sichern.
Brombach 4 kam durch die Spielabsage von Wehr auch zu einem kampflosen Sieg und belegt nun in der Bezirksklasse den fünften Platz.

Sechs Brombacher Schachspieler machten sich auf den langen Weg nach Dresden, um am größten Rahmenturnier aller Zeiten bei einer Schacholympiade teilzunehmen. Markus Haag, Martin und Hans-Peter Rothmund, Michael Pfau und IM Ali Habibi waren schon nach der zweiten Runde aus dem Titelrennen ausgeschieden, das im K.O.-System ausgetragen wurde. Sie spielten nur noch aus Spaß mit und erfreuten sich an den tollen Rahmenbedingungen, die dieses Turnier bot. Schließlich spielten sie an den gleichen Brettern, an denen nachmittags die Spieler aus aller Herren Länder ihre Begegnungen der 38. Schacholympiade austrugen.
Das große Brombacher Nachwuchstalent Gregor Haag konnte sich von Runde zu Runde steigern, stand nach fünf Runden im Finale und hatte den Vize-Titel sicher. Sein Finalgegner hatte in einer der Vorrunden bereits einen Badener aus dem Titelrennen gekickt und war nicht zu unterschätzen. Mit einer ungewöhnlichen Eröffnung konnte er Gregor zunächst verwirren, aber im Mittelspiel drehte die Partie und nach einem Bauerngewinn und guter Figurenstellung schien der Gegner bereits im Sack. Doch plötzlich kam Gregor ins Grübeln und meinte den Vorteil verteidigen zu müssen anstelle einfach den Druck zu erhöhen und den Sack zuzumachen. Der Gegner befreite sich aus der Umklammerung und eroberte in einem komplizierten Turmendspiel den Mehrbauern und konnte schließlich nach einem weiteren Bauerngewinn einen Freibauern bis zur Grundlinie durchdrücken. Nun war Gegenwehr sinnlos und Gregor musste sich mit dem Vize-Titel im größten deutschen Amateurturnier zufrieden geben.
Als Lohn für den zweiten Platz erhielt er eine Urkunde sowie einen Glasquader mit einem Hologramm, das die Logos der Schacholympiade und des Deutschen Schachbundes, die Gruppe und die erreichte Platzierung zeigt. Aber viel wichtiger als die erreichte Platzierung sind die vielen Eindrücke und Erfahrungen, die neuen Freundschaften und Erinnerungen, die alle in Dresden sammeln durften und sich fest im Gedächtnis eingeprägt haben und den Deutschland-Cup unvergesslich machen werden.

Die dritte Verbandsrunde verlief sehr erfolgreich für die Brombacher Mannschaften. Brombach 1 festigte mit einem souveränen 7:1 gegen Horben 2 seinen Spitzenplatz in der Landesliga. Marc Schwierskott, Oliver Wiech, Peter Erismann, Volker Stolle, Michael Pfau und Klaus Wielsch konnten einen vollen Punkt verbuchen während Matthias Rüfenacht und Philippe Häner mit jeweils einem halben Punkt das Ergebnis vervollständigten. Brombach 2 musste bei der nominell deutlich stärkeren zweiten Mannschaft von Freiburg-Zähringen 1887 antreten. Mit einer tollen Mannschaftsleistung konnte den Freiburgern ein 4:4 abgetrotzt werden. Frank Schambach und Roland Clavel konnten gewinnen. Ruedi Stächelin, Andreas Fingerlin, Matthias Balg und Wilfried Burkhardt remisierten und sicherten den Punktgewinn. Brombach 2 belegt jetzt in der Landesliga zwar nur den neunten Tabellenplatz ist aber auf gutem Wege das angestrebte Ziel, den Klassenerhalt, zu schaffen.
Brombach 3 hatte bei SW Merzhausen 2 anzutreten, die ihnen in der letzten Saison die einzige Niederlage zugefügt hatten. Dieses Mal wollte man hoch konzentriert spielen und die drei Punkte einfahren. Die Sache begann gut, denn das achte Brett mit Martin Rothmund wurde kampflos gewonnen, da den Freiburgern kurzfristig ein Spieler ausgefallen war. Christian Schubert am Spitzenbrett erzwang früh durch ein Dauerschach remis während das zweite und fünfte Brett schon bald an SW Merzhausen verloren ging. Dann war aber Schluss und die restlichen Punkte gingen alle an die Brombacher. Thomas Jakobsche, Gregor und Markus Haag sowie Michael Pommerehne gewannen in gewohnter Manier. Alle Vier haben nach drei Spielen noch eine weiße Weste. Brombach 3 hat mit diesem Sieg die Tabellenspitze in der Bereichsliga erobert und hofft diesen Platz bis zum Ende der Saison behaupten zu können.
Die ersatzgeschwächte Vierte war an diesem Spieltag chancenlos. Gegen die spielerfahrenen Bad Säckinger setzte es eine 1:5 Niederlage. Immerhin konnten Hans-Peter Rothmund und Ingo Kellner gegen deutlich stärkere Gegner ein Remis erzielen. Die eingesetzten Jugendspieler waren überfordert und konnten lediglich Erfahrung sammeln aber keine Punkte.
Zusammenfassend war es ein sehr erfolgreicher Spieltag, der wieder einmal zeigte, dass man sich mit der Nachwussarbeit auf dem richtigen Weg befindet.

In der Landesliga Freiburg/Hochrhein konnte die erste Mannschaft mit 7,5:0,5 gegen die Zweite von der SG Waldshut-Tiengen einen Überraschungssieg landen. Einen ganzen Punkt holten IM Roland Ekström, IM Ali Habibi, Marc Schwierskott, Oliver Wiech, Volker Stolle, Michael Pfau und Klaus Wielsch. Den halben Punkt steuerte Peter Erismann bei. In der gleichen Spielklasse hatte die Zweite den Schachclub Horben II zu Gast. Die Partien wogten hin und her und am Ende kam es zu einem 4:4 Unentschieden. Die Punkten für Brombach erkämpften: Ruedi Stächelin, Andreas Fingerlin, Frank Schambach und Matthias Balg. Brombach I steht mit zwei Siegen und 15,5 von 16 möglichen Punkten souverän an der Tabellenspitze, während Brombach II den achten Platz belegt. Die dritte Mannschaft konnte gegen den Aufsteiger Todtnau-Schönau begrüßen. Auch dieses Mal bewies unsere Jugend wieder ihre Klasse. Thomas Jakobsche, Gregor Haag und Michael Pommerehne gewannen problemlos ihre Partien. Markus Haag und Lukas Salfelder gewannen ebenfalls. Hans Walliser und Christian Schubert remisierten und so stand es am Ende 6:2 für die Brombacher. Sie belegen nun den zweiten Tabellenplatz in der Bereichsliga Freiburg/Hochrhein und unterstrichen erneut ihre Titelambitionen.

Mit 91 Teilnehmern konnte eine neue Rekordbeteiligung verzeichnet werden. Besonders erfreulich war die Teilnahme von 10 Kindern, die in keinem Schachclub spielen. Außerdem waren 11 Mädchen dabei. Dank der Unterstützung des Badischen Schachverbandes und unserer Sponsoren – Sparkasse Lörrach-Rheinfelden, badenova, Energiedienst und der Kartbahn Rheinfelden – konnten auch dieses Mal wieder gut gefüllte Tische mit Sachpreisen präsentiert werden.

Am vergangenen Samstag war der erste diesjährige Jugend-Grand-Prix in Geisingen. Mit insgesamt 11 Teilnehmern war der Schachclub Brombach in dem 59köpfigen Starterfeld vertreten. Gespielt wurde in zwei Gruppen. Die Altersklasse U14 bis U18 spielte sieben Runden mit je 10 Minuten Bedenkzeit und die Altersklasse U8 bis U12 neun Runden mit je 15 Minuten Bedenkzeit. Nach sechs Stunden waren alle Matches gespielt und die Sieger ermittelt. In vier von sechs Altersklassen konnten sich die Brombacher über den Turniersieg freuen. Im einzelnen belegten sie folgende Platzierungen. U18: 1. Martin Schwald, U16: 1. Thomas Jakobsche, 3. Gregor Haag, 9. Marcel Lindenmann, U14: 6. Jonas Kellner, U12: 1. Jana Koleschnik, 12. Yannik Winzer, 14. Lucas Wieg, U10: 3. Tim Lehr, U8: 1. Raymund Rüsch, 6. Franziska Koleschnik. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und einen schönen Sachpreis, so dass keiner enttäuscht nach Hause fahren musste.

In der Mitgliederversammlung am 13.06.08 konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt werden. Mit dem Jugend-Grand-Prix in der Sporthalle Brombach, der Südbadischen Schulschach Meisterschaft in der Neumatthalle und der 1. Offenen Stadtjugendmeisterschaft im Alten Wasserwerk hatte der Schachclub gleich drei große Jugendturniere, die für eine gute Publicity sorgten. Auch die Aktion Lörrach lernt Schach, mit der versucht wurde an zahlreichen Schulen Schach-AGs zu gründen, sorgte mit dem Simultankampf des erst 12jährigen Patrik Grandadam gegen 20 Freiwillige für Aufsehen. Mit der vorangeschalteten Serie von Presseberichten wurde die Aktion des Schachclub Brombach zusätzlich unterstützt. Zahlreiche Erfolge dokumentieren die gute Jugendarbeit. Drei Spieler schafften die Qualifikation zu den Badischen Jugendmeisterschaften, die U20-Mannschaft siegte in der gemeinsamen Meisterschaft der Bezirke Freiburg, Bodensee und Hochrhein und die U16-Mannschaft scheiterte nach zwei tollen Siegen nur knapp in der dritten K.O.-Runde und verpasste damit die Teilnahme an der Baden-Württembergischen Meisterschaft. Auch beim Deutschland-Cup im November, dem Amateurturnier während der Schacholympiade in Dresden, werden drei Spieler dabei sein. Bei diesem Turnier spielen in 15 Gruppen jeweils 64 Teilnehmer aus ganz Deutschland um den Sieg. Gespielt wird immer vormittags an den Brettern, an denen nachmittags die Nationalspieler aus aller Herren Länder ihre Matches austragen. Auch die vier Erwachsenenmannschaften können eine tolle Saison vorweisen. Die Erste verpasste nur aufgrund der schlechteren Brettpunkte den Klassensieg und damit den Aufstieg in die Verbandsliga. Die Zweite konnte mit einer fast makellosen Bilanz den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga schaffen. Die dritte und vierte Mannschaft erreichten akzeptable Platzierungen in der Bereichs- bzw. Bezirksliga.
Neben diesem Jahresrückblick standen auch Neuwahlen an. Für weitere zwei Jahre bestätigt wurde Markus Haag als 1. Vorsitzender. Zum Stellvertreter wurde Dariusz Jakobsche gewählt. Das wichtige Amt des Turnierleiters bekleidet nun Andreas Fingerlin. Den Posten des Schriftführers übernimmt Christine Lehr und Schatzmeister wurde Erich Haag. Die jeweils einstimmigen Wahlergebnisse dokumentieren das große Vertrauen, das die Mitglieder in die neue Führungsriege setzen. Als Dank für die teils jahrzehntelange Tätigkeit im Vorstand erhielten die ausscheidenden Peter Wilhelm, Martin Rothmund, Rudolf Frey und Oliver Wiech eine mit einem Blumengebinde verschönerte Flasche Sekt. Zum Schluss wurde noch über die Projekte für die nächste Saison diskutiert.

Nach dem grandiosen Sieg gegen die Karlsruher Schachfreunde schien der Weg ins Landesfinale geebnet. So ging man frohen Mutes in die letzte Vorrundenbegegnung gegen Staufen. Vor drei Monaten wurde der Gegner bei der U20-Meisterschaft klar deklassiert, doch dieses Mal erwies er sich als zu stark. Lukas Kellner (Brett 4) tappte in eine Eröffnungsfalle und stand bereits nach wenigen Zügen auf verlorenem Posten. Gregor Haag am zweiten Brett konnte mit einem schönen Angriff zwar zum 1:1 ausgleichen, aber Thomas Jakobsche kam diese Mal nicht zu seinem gefürchteten Königsangriff und bot Remis da Michael Pommerehne am 3. Brett einen aussichtsreichen Angriff auf dem Brett hatte. Mit zunehmender Spieldauer konnte sich Michaels Gegner jedoch befreien und in ein gewonnenes Endspiel überleiten. So war der Traum vom Finale geplatzt.

Im November 2008 findet die Schacholympiade in Dresden statt. Sie ist die weltweit größte Sportveranstaltung gemessen an der Zahl der teilnehmenden Nationen. Der Deutsche Schachbund will dieses Highlight dazu nutzen, um für den Schachsport zu werben und hat den Deutschland-Cup ausgeschrieben. Bei diesem Turnier spielen in 15 Gruppen jeweils 64 Teilnehmer aus ganz Deutschland um den Sieg. Gespielt wird immer vormittags an den Brettern, an denen nachmittags die Nationalspieler aus aller Herren Länder ihre Matches austragen. Die Gruppeneinteilung erfolgt nach Spielstärke, so dass vom Schachneuling bis zum ‚Schachprofi ‚ jeder die Chance hat teilzunehmen. Die Teilnehmer des Badischen Schachverbandes wurden vom 22.-25. Mai in einem Qualifikationsturnier in Neuhausen ermittelt. Insgesamt 11 Spieler vom Schachclub Brombach hatten sich auf den Weg gemacht, um einen der begehrten fünf Startplätze pro Gruppe zu bekommen. Immerhin drei schafften das angestrebte Ziel. Als Fünfter qualifizierte sich IM Ali Habibi in der Gruppe 2200-2299. Den zweiten Platz in der Gruppe 1900-1999 schaffte Michael Pfau und sogar den Gruppensieg erspielte das erst 14jährige Nachwuchstalent Gregor Haag in der Klasse 1400-1499. Dieser tolle Erfolg bestätigt erneut die gute Nachwuchsarbeit im Schachclub Brombach. Im November drücken wir den Dreien beide Daumen und vielleicht gelingt dann in Dresden sogar der ganze große Wurf, nämlich der Sieg im Deutschland-Cup.

Der Schachclub Brombach erreicht fast alle gesetzten Saisonziele
Beim letzten Verbandsspieltag konnte Brombach I zwar mit 6:2 gegen SW Merzhausen gewinnen, musste jedoch dem Lokalrivalen Dreiländereck aufgrund der besseren Brettpunkte die Meisterschaft in der Landesliga überlassen. Es gewannen Roland Ekström, Matthias Rüfenacht, Peter Erismann, Oliver Wiech und Klaus Wielsch. Ruedi Staechelin und Michael Pfau steuerten noch jeweils einen halben Punkt bei.
Brombach II konnte im Spitzenspiel den Mitkonkurrenten Waldkirch mit 5,5:2,5 schlagen und setzte sich damit die Meisterkrone auf. In der nächsten Saison werden sie wie die erste Mannschaft in der Landeliga starten. Die ganzen Punkte holten Andreas Fingerlin, Gregor Haag, Ruth Bohrer sowie Thomas und Dariusz Jakobsche. Der halbe Punkt kam von Matthias Balg.
Brombach III wollte mit einem Sieg den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Leider erwiesen sich die Schachfreunde aus Denzlingen als zu stark. Es konnten nur vier Remis erzielt werden und so verlor man mit 2:6. Die Punkte holten Thomas Häring, Paul Erzinger, Rudolf Frey und Roland Clavel. Mit diesem Ergebnis reichte es nur zum achten Tabellenplatz und so musste man auf das Endergebnis der Verbandsliga warten, denn hätte sich dort 1887 Zähringen halten können, wären in der Bereichsliga drei Mannschaften abgestiegen. Da dies jedoch nicht geschah freuen sich alle Brombacher, dass die Dritte weiterhin in der Bereichsliga spielen kann.

Jetzt Mitglied werden!

Schon ab 2,75 € / Monat!
Mehr Infos hier: Aufnahmeantrag

Kalender
<< Jun 2018 >>
MDMDFSS
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
Wussten Sie schon?
Im Parkschwimmbad Lörrach können während des Besuchs am Kiosk kostenlos Schachspiele ausgeliehen werden.
Zufallsbild
p1100896
Sponsoren
Druck
Archiv
  • Archiv aus dem Jahr 2018
  • Archiv aus dem Jahr 2017
  • Archiv aus dem Jahr 2016
  • Archiv aus dem Jahr 2015
  • Archiv aus dem Jahr 2014
  • Archiv aus dem Jahr 2013
  • Archiv aus dem Jahr 2012
  • Archiv aus dem Jahr 2011
  • Archiv aus dem Jahr 2010
  • Archiv aus dem Jahr 2009
  • Archiv aus dem Jahr 2008
  • Archiv aus dem Jahr 2007
  • Archiv aus dem Jahr 2006