Liebe Schach- und Tennisfreunde,

wieder ist ein rundum gelungenes Schach-Tennis-Turnier – das neunte inzwischen! – zu Ende gegangen. Das Wetter war perfekt, so perfekt, dass die Teilnehmer wohl am liebsten das Tennisturnier noch etwas verlängert hätten – was durch die vielen kleinen Kaffee- und Snackpausen zumindest auf diesem Wege sehr gut gelang. Und am Ende des Tennisteils konnte man sich verwundert die Augen reiben …. denn nicht der klar beste Tennisspieler, sondern die beiden besten Schachspieler lagen beim Tennis (!) gemeinsam in Führung! Das war dann auch schon fast eine Vorentscheidung.

Der Sieger hieß denn auch Matthias Rüfenacht (Schachclub Brombach / SG Riehen / TC Helvetia), der beim Schach sogar noch eine Schippe drauflegen konnte und mit einer fast makellosen Bilanz den ersten Platz holte – nach 2015 und 2016 nunmehr das dritte Mal. Auf den Plätzen folgten Matthias Ihle aus Waldkirch (dort im Tennis- und im Schachclub aktiv) vor Robert Luginbühl (SG Riehen), der das Schach-Tennis-Turnier in Inzlingen ebenfalls bereits zwei Mal gewinnen konnte (2014 und 2017). Vorjahressieger Nico Brandl vom TC Inzlingen / SC Brombach blieb dieses Jahr “nur” der vierte Platz.

Alle 11 Teilnehmer hatten einen ebenso spannenden wie unterhaltsamen Nachmittag erlebt. Viele Teilnehmer blieben auch noch im Anschluss beim Grillen. Schön, dass auch im Laufe des Nachmittags der eine oder andere Kiebitz von den Gastgebern vorbei kam und sich das abwechslungsreiche Treiben zwischen Tennisplätzen und Schachtischen vor der Hütte ansah.

Neben vielen Teilnehmern, die schon in der Vergangenheit dabei waren, konnten auch zwei neue Gäste begrüßt werden. Der Jüngste war einmal mehr Luca Plassmann aus Schorndorf mit 13 Jahren, der sich ganz hervorragend schlug. Für das nächste Jahr würde ich mir wünschen, dass das Teilnehmerfeld auch durch die eine oder andere Dame aufgewertet wird – es wird höchste Zeit!

Viele herzliche Grüße,
Nico Brandl

 

Der glückliche Sieger:
Matthias Rüfenacht

Letztes Jahr verzeichneten wir mit 15 Mitspielern einen neuen Teilnehmerrekord der jüngeren Vereinsmeisterschaftsgeschichte – nur um dieses Jahr mit 17 Teilnehmern diesen Rekord nochmals zu überbieten! Besonders erfreulich war, dass die Zahl der teilnehmenden Frauen von null auf zwei und die der Jugendspieler von eins auf sieben emporschoss. Gespielt wurden 7 Runden Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten je Spieler plus 30 Sekunden pro Zug. Als Spielort konnte zwischen dem Nebenzimmer mit Ruhepflicht und dem Vereinslokal mit geselliger Stimmung gewählt werden.

Gregor Haag ließ, wie zu erwarten war, nichts anbrennen und gewann mit 7 Punkten aus 7 Partien souverän die Vereinsmeisterschaft 2019 – Gratulation und vielen Dank fürs Mitspielen! Ganz knapp ging es zu beim Kampf um Platz 2. Hier konnte sich letztendlich dank besserer Feinwertung Andreas Kuglstatter vor Markus Haag durchsetzen, während Thomas Jakobsche auf dem vierten Platz landete (alle 5 Punkte). Bis ins sechsköpfige Verfolgerfeld mit 4 Punkten vordringen konnten die Jugendtalente Leonard Giering, Linus Zwermann und Nathan Jin, die sich damit den Preis für den besten Jugendspieler teilen. Erfolgreichste Dame wurde Sylvia Giering mit 3 Punkten auf Platz 12.

Wie auch in den letzten Jahren wurden die Spielabende der Vereinsmeisterschaft nicht zur zum Schachspielen sondern auch zur Geselligkeit genutzt. Dank des breiten Spielstärkespektrums gab es viele lehrreiche Partien zwischen stärkeren und (noch!) schwächeren Spielern. Für das Jahr 2020 wäre es toll, wenn mehr Spieler der ersten beiden Mannschaften an der Vereinsmeisterschaft teilnehmen würden.

Andreas Kuglstatter, Leiter der Vereinsmeisterschaft 2019

 

In der letzten Verbandsrunde der Saison 2018/19 konnten alle Brombacher Mannschaften ihre Spiele gewinnen.

In der Landesliga Süd 2 sollte Ebringen 1 bei Brombach 2 antreten. Die Gäste sagten allerdings die Begegnung ab und so gewannen die Brombacher kampflos. Im Schlussklassement belegt Brombach 2 mit 10 Mannschafts- und 43,5 Brettpunkten einen sehr guten 4. Platz.

In der Bereichsliga Süd 3 hatte Brombachs Dritte Ebringen 2 zu Gast, die nur mit sieben Spielern antreten konnten. Ronny Bonitz gewann deshalb kampflos. Es siegten noch Thomas Kösler, Markus Haag und Thomas Jakobsche. Remis spielten Paul Erzinger und Stefan Abels. Nach diesem 5,0:3,0 Sieg belegt Brombach 3 den 6. Tabellenplatz mit 10 Mannschafts- und 33,5 Brettpunkten.

In der Bezirksklasse Hochrhein kamen unsere Nachbarn von Dreiländereck 2, um gegen unsere Jugendmannschaft Brombach 4 anzutreten. Es siegten Paul Brückner, Mohana Sheikholslami und David Weiß. Valentin Wehrle sicherte mit seinem Remis den ersten Mannschaftserfolg in dieser Saison mit 3,5:2,5 Punkten. Mit diesem Sieg gelang es noch die rote Laterne des Tabellenletzten an Bad Säckingen abzugeben.

Chester Court Hotel – erbaut 1880

Am 7. April 2019 veranstaltete der Chester Chess Club anlässlich seines 100jährigen Bestehens ein großes Schnellschachturnier, das der Schachclub Brombach als Anlass nutzte, um der Partnerstadt von Lörrach einen Besuch abzustatten.

Der 1. Vorsitzende Markus Haag und die beiden Mitglieder Andreas Kuglstatter und Matthias Balg flogen am Nachmittag des 4. April von Basel nach Manchester. Per Taxi ging es zum Chester Court Hotel, einem kleinem Hotel im typisch englischen Landhausstil.

Wir vorm Vereinswappen des Liverpool FC

Am Freitag begleitete uns Philip Crocker, der Vorsitzende des Chester Chess Club, zu einem Trip nach Liverpool. Per Zug und Taxi ging es zum ersten Höhepunkt: dem Stadion des FC Liverpool an der berühmten Anfield Road. Bei der rund zweistündigen Besichtigung erfuhren wir viele interessante Details aus der 127jährigen Vereinsgeschichte. Den Abschluss bildete der Rundgang durch das Vereinsmuseums mit den fünf Europameisterpokalen.

Danach ging es mit dem Taxi zum Hafenviertel. Dort stärkten wir uns mit Fish & Chips, um danach mit dem Beatles-Museum den zweiten Höhepunkt zu erleben. Per Audio-Guide und zahlreichen Originalexponaten bekamen wir die Geschichte der Beatles von ihren Anfängen im Liverpooler Cavern Club über den Starclub in Hamburg bis zu ihren Reisen in den USA alles bestens erklärt. Zum Schluss erkundeten wir noch die Innenstadt und ließen es uns am Ende noch bei einem Chinesen in Chinatown gut gehen. Im Bahnhof angekommen wurden wir noch von einem Flashmob überrascht, den hunderte elegant gekleidete Damen und Männer hinlegten, die gerade vom Grand National Pferderennen in Liverpool durch den Bahnhof kamen.

Die Eastgate Clock

Geselliger Abschluss eines tollen Tages

Am Samstag zeigte uns Philip die Sehenswürdigkeiten von Chester. Dazu gehörten ein Rundgang auf den alten Stadtmauern, ein Besuch des Grosvenor Parks mit seinen zutraulichen Grauhörnchen und die Besichtigung der Eastgate Clock sowie der Rows im Stadtzentrum, das sind aus dem Mittelalter stammende, in Stockwerkshöhe gelegene Fachwerkkolonnaden. Danach besuchten wir die über 700 Jahre alte Chester Cathedral und krönten das Ganze mit einer aufschlussreichen Führung auf den 125 Fuß hohen Tower mit einem tollen Rundblick über die Stadt und ihre Umgebung. Den Abschluss unserer Sightseeing-Tour bildete ein Besuch des preisgekrönten Storyhouse, einer Mischung aus öffentlicher Bibliothek, Theater, Kino und Restaurant, das im April 2018 von Queen Elisabeth II eröffnet wurde. Den kulinarischen Tagesabschluss bildete ein gemeinsames Essen mit Philip und seiner Ehefrau Melinda im Barton Rouge, das für seine vorzügliche indische Küche bekannt ist.

Blick in den Turniersaal

Am Sonntag machten wir uns zu Fuß auf den Weg zur etwas außerhalb gelegenen Upton High School, wo das große Schachturnier stattfand. Alle drei Brombacher Spieler mussten in der aus 28 Spielern bestehenden stärksten Kategorie antreten. Der ungewohnte Spielmodus 20 Minuten + 10 Sekunden pro Zug bereitete uns zusätzliche Probleme und so überließen wir meistens unseren Gegnern den Sieg, was uns bei den Engländern viele Sympathiepunkte einbrachte. Dieses Turnier war eine interessante Erfahrung, da die Turnierorganisation ganz anders abläuft als bei uns. Unseren letzten Abend in Chester ließen wir mit einem typisch englischen Sunday Roast ausklingen, das uns hervorragend schmeckte.

Sunday Roast mit yorkshire pudding und beer paddles

Nach einem ausgiebigen Frühstück holte uns das Taxi ab, welches uns nach Manchester zum Flughafen brachte. Nach einem ruhigen Flug landeten wir pünktlich um 17:35 wieder in Basel.

Die Reise wurde im Vorfeld von Andreas Kuglstatter mustergültig organisiert, so dass wir Mitreisenden alles ganz entspannt genießen konnten. Schade, dass nicht mehr mitgekommen sind, denn jetzt können wir sagen: Ihr habt eine tolle Reise verpasst!

Jetzt Mitglied werden!

Schon ab 2,75 € / Monat!
Mehr Infos hier: Aufnahmeantrag

Kalender

<< Mai 2019 >>
MDMDFSS
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Wussten Sie schon?

Im Parkschwimmbad Lörrach können während des Besuchs am Kiosk kostenlos Schachspiele ausgeliehen werden.

Zufallsbild

bw-seniorenmeisterschaft-2018-300x200

Sponsoren

Einfaches RGB

Archiv

  • Archiv aus dem Jahr 2019
  • Archiv aus dem Jahr 2018
  • Archiv aus dem Jahr 2017
  • Archiv aus dem Jahr 2016
  • Archiv aus dem Jahr 2015
  • Archiv aus dem Jahr 2014
  • Archiv aus dem Jahr 2013
  • Archiv aus dem Jahr 2012
  • Archiv aus dem Jahr 2011
  • Archiv aus dem Jahr 2010
  • Archiv aus dem Jahr 2009
  • Archiv aus dem Jahr 2008
  • Archiv aus dem Jahr 2007
  • Archiv aus dem Jahr 2006